Über den Tellerrand: Wohnungsmarkt Wien

In der vergangenen Woche habe ich mich in Wien umgesehen und mich mit Projektpartnern über den Wohnungsmarkt ausgetauscht. Der Wohnungsmarkt in Wien unterscheidet sich sehr vom hiesigen: Durch ein strenges Mietrechtsgesetz, einen starken sozialen Wohnungsbau und einen sehr hohen Anteil an Genossenschaftswohnungen gilt Wien insbesondere im Vergleich zu den anderen europäischen Hauptstädten als sehr mieterfreundlich. Das Wiener Modell fördert den sozialen Wohnungsbau mit hohem Wohnstandard. Mehr als 220.000 Gemeindewohnungen hat die Stadt Wien, und noch einmal 200.000 mit Fördermitteln subventionierte Neubauten, so daß echte Wiener vergleichsweise preiswert wohnen können.

Doch auch wenn noch im November 2017 die offiziellen Zahlen von einem Wohnungsleerstand von 35.000 Wohnungen ausgingen, ist der Bedarf enorm: Bis 2030 wird die Stadt um bis zu 300.000 Einwohner wachsen.  In verschiedenen Großprojekten kommen aktuell 6.000 neue Miet- und Eigentumswohnungen auf den Markt.

Der Trend geht in Wien dabei zum Wohnen in Wohntürmen – der Wiener liebt seinen Ausblick. Eine Übersicht zu aktuellen Wohnbau-Projekten in Wien gibt es hier: Link trend.at

Mehr Hintergrundinformationen:

Für Mieter: Entspannter Wohnungsmarkt Wien (Link Süddeutsche Zeitung Online 8.11.2017)

brand eins: Wien Du hast es besser (Artikel zum Wiener Wohnungsmarkt von 2015)

Wiens architektonische Highlights: Link austria.info

Leipzigs neuer Mietspiegel: Link Blogbeitrag